Das erste Mal menstruieren – bitte keine Aufmerksamkeit

menarche

so erlebte diese Frau den Tag an dem sie das erste Mal menstruierte:

 

Interessanterweise kann ich mich gar nicht genau daran erinnern, welche nun die erste war. Ich hatte auf der Sportwoche in der dritten Klasse, also mit 13 1/2 eine leichte Schmierblutung. Ich hab mir damals schon gedacht, dass das die Regel war, aber ich hab niemanden davon erzählt. In der Woche habe ich auch das erste Mal mit einem Jungen geschmust, das hat mich viel mehr aufgewühlt.

4 Wochen später kam sie dann aber, die Regel. Sie kam wieder als Schmierblutung und ich kann mich erinnern, dass ich noch zu gewartet habe, bis ich es gesagt habe. Es waren schon Sommerferien und wir waren am Land, meine Eltern, meine ältere Schwester und ich. Wir waren am Abend öfters mal beim Heurigen. Ich kann mich erinnern, dass ich eine kleine Inszenierung geplant hatte. Ich war mit meiner Schwester am Klo beim Heurigen und ich hab dann so getan, als ob ich die Regel just in diesem Moment bekommen habe. Sie war erleichtert. Sie hatte bereits mit 10 die Regel und wir sind 2 Jahre auseinander, das heißt meine Schwester menstruierte bereits 5 Jahre, als ich anfing zu menstruieren. Sie schien sich also zu freuen, dass sie nun nicht mehr alleine war.

Sie war euphorisch und aufgeregt.

Ich war unbeteiligt und wollte eigentlich kein großes Ding daraus machen.

Ich wollte ein, ja ok hat sie sie nun, gut, mag wer noch was essen? Ich wollte keine Aufmerksamkeit. Ich wollte Alltag. Einfach weitermachen, wie bisher. Meine Schwester zog mich in ihrer Euphorie zu unseren Eltern zurück und sagte es ihnen, freudig und stolz. Ich wollte das nicht. Ich wollte weg. An die Reaktion meiner Eltern kann ich mich nicht erinnern.

Ich kann mich aber erinnern, dass ich gleich von da an Schmerzen hatte. Ich wusste von meiner Schwester, dass menstruieren sehr sehr schmerzhaft sein kann und so nahm ich es hin. Manchmal war ich mutig genug meine Mama um eine Schmerztablette zu bitten. Manchmal auch nicht, da lag ich im Bett und wusste nicht, wie ich mich hinlegen soll. Oft habe ich auch geweint.

Später mit 14 oder 15, hatte ich die Regel dann ganz gut im Griff. Ich hatte meine kleine absperrbare Box, in der ich die teuren Binden drin hatte. Die dünnen mit Flügeln. Meine Mama hat immer nur diese furchtbar dicken Binden gekauft. Ich habe die Teuren gehütet wie einen Schatz. Ich hab auch sehr bald OBs verwendet, ich denke damit, wars dann fast so als hätte man sie nicht.

Wenn ich an die Zeit zurück denke, als ich die Menstruation noch nicht hatte und den Unterschied zu danach, dann fällt mir auf, dass ich verschlossener geworden bin. Ich hatte auf einmal Geheimnisse und wollte nicht mehr alles teilen. Es gab Dinge, die sollten nur mir gehören. Ich war viel alleine in meiner Pubertät. Viel mit mir und mit meinen Geheimnissen.

No Comments

Leave a Comment